CBD Öl Dosierung für Einsteiger

In Deutschland ist CBD auch im Jahr 2022 nur als Kosmetika zugelassen. Als Lebensmittel darf es nicht verkauft oder beworben werden. In anderen Ländern wie beispielsweise Großbritannien läuft CBD als Nahrungsergänzungsmittel mit entsprechenden Dosierungs- und Verzehrempfehlungen. Doch auch diese Empfehlungen können bei gleicher Wirkstoffmenge von Anbieter zu Anbieter variieren. Zudem findet man kaum Informationen zur CBD Öl Dosierung bei spezifischen Problemen wie beispielsweise zur Behandlung von Schlafstörungen, obgleich das kleine Molekül immer wieder mit gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht wird.

CBD - kleines Molekül mit großem Wirkspektrum

Cannabidiol oder kurz CBD ist eine chemische Verbindung, die neben einer ganzen Reihe weiterer Wirkstoffe mit mutmaßlich therapeutischem Nutzen ausschließlich in der Cannabispflanze vorkommt. Im Gegensatz zu dem bekannteren Cannabinoid THC weist Cannabidiol keinerlei berauschend psychoaktive Wirkung auf. Beide Verbindungen interagieren mit einem Teil unseres Nervensystems dem sogenannten Endocannabinoidsystem.

Unter anderem wird das Molekül CBD wegen seiner entzündungshemmenden und antibakteriellen Eigenschaften geschätzt, es gilt als starkes Antioxidans und hochwirksames Sebostatikum. Cannabidiol soll unser Immunsystem, den Schlaf-Wach-Zyklus und das Herz-Kreislauf-System positiv beeinflussen und so unser Wohlbefinden, unsere Wellness fördern.

Die grundsätzliche Schwierigkeit der CBD Dosierung

Aufgrund seines großen Wirkspektrums und der Art und Weise, wie Cannabidiol in unserem Körper funktioniert, ist es nicht möglich eine allgemein gültige Dosierungsempfehlung auszusprechen. „One size fits all“ mag zwar für Wickelröcke gelten, jedoch nicht für die Dosierung von CBD Ölen. Eine einfache Antwort auf die Frage „Wieviel CBD Öl sollte ich nehmen?“ wird niemand geben können. Zum einen hängt die passende Dosierung von der Darreichungsform ab, so wirkt CBD Isolat im Körper anders als ein Vollspektrum Extrakt. Ein unter die Zunge getropftes CBD-Öl wird ganz anders vom Körper aufgenommen als CBD in Form von Edibles. Zum anderen reagiert das Endocannabinoidsystem jedes einzelnen ganz individuell, was die Wirkvorhersage schwierig macht und eine allgemeine Antwort auf die Dosierungsfrage erstmal offenlässt.

Hinzu kommt die biphasische Natur des Cannabinoids. CBD führt bei unterschiedlichen Konzentrationen zu unterschiedlichen, teilweise widersprüchlichen Effekten auf den Körper. Vielleicht kennst du dieses Phänomen bereits vom Alkohol, in geringen Mengen wirkt er euphorisierend, in höheren Dosen eher deprimierend. Ein weiteres gutes Beispiel für die sogenannten biphasischen Eigenschaften von Cannabidiol ist das Thema Schlaflosigkeit. An einer Stelle wird CBD als natürliches Mittel gegen Schlafstörungen gepriesen und soll am Abend eingenommen das Ein- und Durchschlafen unterstützen. An anderer Stelle schwärmt dir eine Kollegin von Cannabidiol als Mittel zur Konzentrationsförderung vor. Wie passt das zusammen?

CBD verdoppelt seine Wirkung nicht, wenn man die Dosis verdoppelt, gegebenenfalls bewirkt man sogar den gegenteiligen Effekt. Das ist auch der Grund, warum es so viele voneinander abweichende Informationen über die gesundheitlichen Vorteile von CBD Produkten gibt. Für Einsteiger macht dieser Umstand die Verwirrung perfekt.

Wie finde ich die passende CBD Öl Dosierung?

Bevor du CBD in deinen Alltag integrierst, möchte ich dich darauf hinweisen, bei Unsicherheiten vor der Einnahme unbedingt Rücksprache mit einem Arzt zu halten, insbesondere wenn du bereits Medikamente einnimmst, schwanger bist oder an einer chronischen Krankheit leidest.

Die meisten Experten raten zu einer geringen Dosis von 3 – 5 mg zu Beginn und sich von dort langsam zu steigern bis der „Sweet Spot“ erreicht ist. Ganz nach dem Motto „Start low, go slow“.

Die individuelle Wirkung von CBD hängt zum einen von der Verbreitung deiner Cannabinoid Rezeptoren im Körper und zum anderen vom Tonus deines Endocannabinoidsystems ab. Beide variieren je nach Alter, Gewicht, Geschlecht, schlichtweg sind sie von Person zu Person unterschiedlich und einzigartig. In Bezug auf die Frage der CBD Dosierung bedeutet das, die eine Person benötigt vielleicht nur 6mg CBD, um den gewünschten Effekt zu erzielen, während die andere Person mit der gleichen Thematik 60mg braucht. Berücksichtigt man zusätzlich noch die persönlichen Schwankungen denen wir ausgesetzt sind, wird es nicht einfacher.

Die gute Nachricht ist, dass vollspektrale CBD Öle ein sehr gutes Sicherheitsprofil aufweisen, solange die Pflanzen aus gutem Anbau und das Öl aus seriöser Herstellung stammen. Die WHO erklärte bereits 2017 in einem Bericht, dass der Gebrauch von CBD keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit hat, noch das die Verwendung zu Missbrauch oder Abhängigkeit führen kann. Es ist also vollkommen okay, ein wenig mit der Menge zu spielen und zu experimentieren, bis man die passende Dosierung gefunden hat.

Obgleich die individuelle CBD Öl Dosierung von vielen Faktoren abhängt, gibt es doch klinische Beobachtungen und auch anekdotische Berichte von Anwendern. Demnach nehmen die meisten Nutzer zwischen 10 und 100mg CBD täglich, eine Verzehrempfehlung um die 30mg am Tag scheint dem Durchschnittswert zu entsprechen.

Du bist soweit und hast alle offenen Fragen beantwortet? Dann kannst du deine CBD Wellness Routine starten:
  1. Beginne niedrig mit täglich ca. 3 x 3mg CBD. Tropfe die gewünschte Menge unter die Zunge und behalte das CBD Öl 30 – 60 Sekunden im Mund, ehe du es herunterschluckst. CBD wird direkt über die Mundschleimhaut absorbiert und kann sofort seinen Job machen.
  2. Gib deinem Körper Zeit CBD zu integrieren und beobachte aufmerksam seine Reaktion.
  3. Nimm dein CBD Öl möglichst täglich zur gleichen Zeit und unter den gleichen Bedingungen ein. Du wirst einen Unterschied feststellen, wenn du CBD Öl zur Nahrungsaufnahme oder auf leeren Bauch konsumierst, denn was immer in deinem Magen ist, kann die Absorptionsrate beeinflussen.
  4. Führe eventuell ein CBD Tagebuch oder trage deine Beobachtungen in einen Kalender ein. Indem du die Reaktionen deines Körpers und deine Emotionen dokumentierst, bekommst du ein sehr gutes Gefühl für deine individuell passende Dosierung.
  5. Erhöhe deine Dosierung in kleinen Schritten und gib deinem Körper mindestens 1 – 2 Wochen Zeit, ehe du die Dosierung erneut veränderst.
  6. Berücksichtige als Frau die monatlichen Schwankungen in deinem Zyklus, eventuell benötigst du an bestimmten Tagen im Monat eine abweichende CBD Dosis für etwas mehr Wellness im Alltag.

Sobald du deine Wohlfühldosierung gefunden hast, bleibe dabei, denn eine Erhöhung der CBD Dosierung führt in der Regel nicht zu einer höheren Wirksamkeit. Konsultiere deinen Arzt, wenn du die gewünschte Wirkung mit CBD nicht erreichen kannst. Eine Menge über 100mg CBD täglich gilt als „Hochdosis“, wenngleich bisher höchstens Müdigkeit und leichte Kopfschmerzen bei sehr hohen Dosen Cannabidiol beobachtet wurden.

Wir erlauben und keinerlei medizinische Beratung. Unser Angebot dient nicht der Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten. Cannabidiol ist ein natürlicher Bestandteil der Nutzpflanze Hanf.


Das könnte dich auch interessieren:

> Worauf du beim Kauf von CBD Öl unbedingt achten solltest

Unsere Produkte